Rezension

Honigtot von Hanni Münzer [Rezension]

19. Januar 2016
Honigtot von Hanni Münzer

~Ein Buch, das zum Nachdenken anregt~

Titel: Honigtot
Autorin: Hanni Münzer
Verlag: Piper Verlag
Genre: Zeitgeschichte, Historischer Roman
Seitenzahl: 480 Seiten
Erscheinungstermin: 13.04.2015
Taschenbuch: 9,99 Euro
Ebook: 7,99 Euro  
Sprache: Deutsch
 
„Ich werde das Land der Liebe niemals betreten“  (Zitat)

Klappentext:

2012: Als Felicity Großmutter stirbt und ihre Mutter Martha kurz darauf verschwindet, macht sich Felicity auf die Suche nach ihrer Mutter. Die Spur führt nach Rom. Ungewollt tritt Felicity so eine Reise in die Vergangenheit an und stößt dabei auf ein altes Tagebuch. Es erzählt die Geschichte ihrer Urgroßmutter Elisabeth und deren Tochter Deborah, welche bis zu ihrem Tod ein quälendes Geheimnis hüteten. Beide Frauen erfuhren in dunklen Zeiten eine schicksalhafte Liebe. Mutig trotzten sie dem Sturm der Nazizeit, wurde zum Spielball der Herrschenden und erlebten durch Lügen und Intrigen verursachtes Leid.

 

Über das Buch:
Das Buch beginnt in der Gegenwart. Felicity ist auf den Weg in ihr eigenes Leben, als der Tod der Großmutter alles durcheinander bringt. Aufeinmal ist ihre Mutter verschwunden. Felicity reist ihr hinterher und mit etwas Schwierigkeiten – und Hilfe – bringt sie Licht ins Dunkle der Vergangenheit.

 

Mein Fazit:
Ich finde es sehr mutig von Hanni Münzer, sich an das Thema deutsche Geschichte heran zu wagen. Eigentlich kann man es nur falsch machen  – oder anders herum:
Keinem recht machen. Doch Hanni Münzer hat den schmalen Grad geschafft. Es ist gut gut und anschaulich geschrieben.
Wer eine leichte Geschichte erwartet, sei gewarnt: Politik und historische Ereignisse werden geschildert und manchmal musste ich mich ermutigen, das Buch weiter zu lesen. Warum? Nicht, weil es schlecht geschrieben war (im Gegenteil!) sondern weil es so viel Stoff zum Nachdenken bietet und ich mich gern in Situationen reindenke. Aber zum Schluss war ich froh, weitergelesen zu haben – es hat mir gut gefallen!

Daher gibt von mir vier von fünf wundervollen Blumen.

Die Autorin:

Hanni Münzer hatte schon immer eine lebhafte Fantasie (zum Leidwesen von Eltern und Lehrern) und verschlang bereits als Sechsjährige jedes Buch. Nicht alles war jugendfrei. Aus der Leidenschaft zu lesen, entwickelte sich die Leidenschaft zu schreiben. 2013 veröffentlichte die in Wolfratshausen Geborene ihr Debüt “DIE SEELENFISCHER”. Es war ein Experiment, das versehentlich gelang. Plötzlich war sie Autorin.
Möchtest du mehr über Hanni Münzer erfahren? Sie hat für Melusines Welt ein spannende Interview gegeben.
Eines vorweg:
Honigtot soll verfilmt werden!
Das komplette Interview findest du hier.
Eine Übersicht aller Bücher von Hanni Münzer findet ihr hier.
Weiterhin eine entspannte Lesezeit wünscht
Biggi aus Melusines Welt

Merken

Merken

Merken

Merken

You Might Also Like

Keine Kommentare

♥ Hinterlasse mir ein Kommentar ♥ .

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen