Interview

Ideen kommen mir im Schlaf – tolles Interview mit der Autorin Anja Saskia Beyer [Interview]

5. März 2016
Anja Saskia Beyer Interview

Interview mit Anja Saskia Beyer

Anja Saskia Beyer studierte in München Theaterwissenschaft, Kommunikationswissenschaft und Werbepsychologie. Seit 1996 schreibt und arbeitet sie erfolgreich für das Fernsehen, z.B. als Dramaturgin der ,Lindenstraße‚, als Autorin für ,Für alle Fälle Stefanie‚, ,Anna und die Liebe‚, ,Verliebt in Berlin‚, ,Dahoam is Dahoam‚ …
2015 erschien ihr Roman „Liebe Dich – immer„, Bestseller in „Liebesroman für junge Erwachsene“ (Band 1 einer in sich abgeschlossenen Reihe)
Die Autorin lebt mit Mann, zwei Kindern und  Wellensittichen in Berlin.

Liebe Anja, 

erzähl uns doch bitte etwas über dich und deinen Werdegang!

Hallo erstmal, schön, auf diesem tollen Blog zu sein.
Ich liebe es, mit Worten zu jonglieren, zu schreiben, Figuren sprechen zu lassen, aber einen Roman schreiben, hatte ich lange nicht auf dem Schirm. Erst wollte ich Journalistin werden, kam dann zum Fernsehen, wurde Dramaturgin und Drehbuchautorin und erst vor drei Jahren kamen kam noch das schreiben von Romanen zum Drehbuchschreiben dazu. Und so ist es als Autorin die perfekte Mischung!
Das Autorenleben ist schön !!

Hast du schon immer eine Leidenschaft für Bücher gehabt?

Wie hat alles begonnen und was gab den entscheidenden Anstoß, dein erstes Buch als Selfpublisher zu veröffentlichen?

Ich habe schon früh viele Bücher im Bücherregal meines Vaters verschlungen, wobei das nicht so die typischen Teeniebücher waren.
Mein Debütroman „Himbeersommer“ habe ich zunächst als Fernsehfilmexposé entwickelt und es dann zum humorvollen Frauenroman ausgearbeitet. Ein Agent fand es klasse, hat es an ein paar Verlage geschickt, die fanden es auch gut, aber das Ende nicht typisch für einen Frauenroman. Doch gerade beim Thema Kinderwunsch fand ich genau dieses Ende richtig. Bei einer Freundin habe ich gesehen, wie belastend das Thema für eine Beziehung sein kann. Ich habe von der Möglichkeit des Selfpublishing erfahren, fand das klasse, weil man sein eigener Herr ist, habe es genau so veröffentlicht und behielt recht. Meine Leserinnen haben sich nie ein anderes Ende gewünscht. „Himbeersommer“ wurde neun Monate lang zum Amazon Bestseller in der Sparte „Humor“.

Nun eine Frage, die uns alle interessiert: Wie sieht ein typischer (Schreib-) Tag bei Dir aus? Hast Du bestimmte Vorgehensweisen, Routinen oder Orte?

 

Arbeitsplatz für spannende Geschichten

Morgens um 6.40 klingelt der Wecker (viel zu früh!), aber die Kinder müssen ja in die Schule. Wenn sie dann aus dem Haus sind, beseitige ich das Chaos, checke meine Facebooknachrichten, mache mir einen Tee und gehe hoch in mein „Turmzimmer“ im 2. Stock. Dort ist mein Büro und ich schreibe/überarbeite den ganzen Vormittag. Das ist für mich die effektivste Zeit. Um ca 12 mache ich Pause, gehe eventuell einkaufen, shoppen, in den Garten. Dann geht es weiter bis nachmittags, bis die Kinder wieder kommen.
Manchmal klappt es noch, dass ich nachmittags ein paar Zeilen auf dem Sofa schreibe, während um mich herum der Bär steppt. Wenn ich einen Drehbuchabgabe-Termin habe, ziehe ich mich noch in mein Büro zurück.

Manchmal, wenn kein Abgabetermin drängt, treffe ich mich mit einer Autorenkollegin im Café, aber meistens quatschen wir dann mehr, als zu schreiben.

Woher nimmst Du Deine Ideen, was inspiriert dich. Und was tust du, wenn die Motivation mal nicht so will wie du? 

Die besten Ideen kommen mir oft im Schlaf. Toller Job, oder? Naja gut, im Halbschlaf. Wenn ich dringend eine Idee, eine Wendung in der Geschichte brauche, lege ich mich tatsächlich manchmal ins Bett und denke nach. Sonst kommen Ideen aber auch auf Partys, durch Erzählungen, auf Reisen, durch Freundinnen. Manchmal kommt einfach das Leben, das Schicksal dazwischen.

Aktuell hast du dein neues Buch „Liebes Herz“ heraus gebracht. Erzähl doch bitte mehr darüber. Was geht einem so durch den Kopf, wenn man ein neues Buch rausbringt?

Liebes Herz“ ist ein sehr besonderes Buch für mich, hier kam tatsächlich das Leben dazwischen. Denn ich musste ähnliches erleben wie Betsy, Wilma und Laura in dem Roman.
Die Geschichte, die Figuren und Orte sind frei erfunden, aber es  wurde mir klar, dass
es wichtig ist, über das Thema des Romans zu schreiben, da es möglichst nicht wieder vorkommen darf. Das Buch soll den Leserinnen Mut machen, offen mit der Erkrankung Depression umzugehen, jede von uns kennt sicher im Freundes- und Bekanntenkreis jemanden, der daran erkrankt ist. Es soll zeigen, wie lebenswert das Leben ist, dass es immer Wege gibt. Die Reise der Freundinnen in die sonnige Toskana, ist, denke ich, ein schöner Weg dafür. Ich war schon öfter in der Toskana und liebe es, wie man beim Lesen wohl merkt. Ich habe mich riesig gefreut, dass es im Knaur Verlag erschienen ist.

Wie Du in Deiner tollen Rezension vorgeschlagen hast, wäre es sicher ein schöner, bewegender ZDF- Sonntagabend-Film. Zu dem ich dann gerne das Drehbuch schreibe. 

Wenn ich ein neues Buch herausbringe bin ich immer extrem aufgeregt und mir fällt jedes Mal ein riesiger Stein vom Herzen, wenn die Leserinnen es dann mögen.

Du bist Mitglied des “Autorensofa – Triff deinen Autor“ Kannst du uns die Idee dahinter kurz vorstellen? Und wo wir dich finden können?

Wir sind eine Gruppe erfolgreicher Autoren (Selfpublisher und Verlagsautoren, oder beides), wollen so noch mehr Leser erreichen und vor allem für unsere Leser leichter erreichbar sein. Wir haben eine facebook-Gruppe, es gibt immer amüsante, interessante Newsletter mit kleinen Homestorys und mehr (also tragt euch in den Newsletter auf der Homepage ein), und vor allem könnt ihr uns auf den Buchmessen treffen.
In Leipzig am Samstag, 19.3., zum Meet & Greet mit einigen Sofaautoren in Halle 5 C500, 14-16 Uhr. In Frankfurt sind wir wieder mit unserem hübschen, roten Sofa an einem eigenen Stand vertreten und freuen uns sehr auf euch.

Du bist ja auch Drehbuchautorin von vielen, tollen Sendungen. Wie bekommst du alles unter einen Hut? Was sagt deine Familie dazu?

Ich schreibe immer abwechselnd, also entweder Drehbuch oder Roman, und meist ja nur, wenn die Family außer Haus ist. Obwohl manchmal bei Abgabeterminen, gerade im Drehbuchbereich, oft auch das Wochenende herhalten muss. Es hält sich aber in Grenzen. Insofern beschweren sie sich selten und sind eher stolz auf mich.

Was machst du noch gern, wenn du nicht schreibst ?

Ich treffe Freundinnen, gehe shoppen, essen, in Yoga oder Fitness, werkel im Garten herum.

 

Was sind deine nächsten Projekte und Pläne – beruflich wie privat?  

Im Frühjahr erscheint der 2. Band meiner in sich abgeschlossenen Liebesromanreihe „Liebe Dich – immer“. Wer sich in meinen Newsletter auf meiner Homepage oder auf meiner facebook-Seite einträgt, erfährt, wann genau. Es wird sicher auch wieder ein Gewinnspiel geben.

Auf der Buchmesse in Leipzig könnt ihr mich am Samstag 19.3. wie gesagt beim Meet & Greet mit den Sofaautoren in Halle 5, Stand C500 zwischen 14 und 16 Uhr treffen, da gibt es auch einige hübsche Goodies, ihr könnt eure Bücher zum signieren mitbringen und Selfies mit mir machen.

 

Auf der Loveletter Convention werde ich auch sein.
Und Mitte September erscheint ein gefühlvoller Mutter-Tochter-Roman von mir, der auf Mallorca spielt. Im Verlag, genaueres wird noch verraten.

Wo können dich meine Leser in den Sozialen Medien überall finden?

Ganz lieben Dank für dieses schöne Interview, es hat großen Spaß gemacht!

Anja

Merken

Merken

You Might Also Like

Keine Kommentare

♥ Hinterlasse mir ein Kommentar ♥ .

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen