LoveLetter Convention

#LLC2016 – Umarmungen und das Ungeheuer von Loch Ness (Bericht No. 3) [LoveLetter Convention]

27. April 2016
LoveLetter Convention 2016 Loch ness

Die Loveletter Convention- ganz im Zeichen der Liebe

 

Hier kommt er nun: der dritte von vier Berichten über die Loveletter Convention in Berlin.

Lass` dir die Berliner Luft um die Nase wehen.

 

Sonntag, der 24. April 2016

Der zweite Convention-Tag startete um 7.00 Uhr. Nach dem Packen und Auschecken konnte ich die Koffer zum Glück im Hotel lassen. Da der Zimmerpreis ohne Frühstück war, beschloss ich, das Café gleich neben dem Veranstaltungsort zu besuchen. Gesagt, getan – es gab ein leckeres Frühstück und nebenbei habe ich noch Katja, eine Mit-Bloggerin, kennengelernt.
Ausblick auf die Straße vor der Sprachschule – man erkennt das Frühstückscafé

 

Mein erster Termin am Sonntag war ein Panel: „Brave New World – Verlage im Wandel“ mit der Moderation von Mira Morton (Autorin) und Mitarbeitern der Verlage. In der Aula konnten wir gemeinsam diskutieren. Es ging um das Thema E-Books sowie um Selfpublisher und wie die Verlage auf den Wandel regieren.
Die Verlagsvertreter stehen Rede & Antwort

Schön fand ich den Ausspruch:
Selfpublisher wirbeln auf und wir müssen darauf reagieren. Am besten mit einer Umarmung.
Allerdings weiß ich nicht mehr, welche von den Damen auf dem Podeum diese Antwort gegeben hat. Es war eine interessante Diskussion und hat mir auf jeden Fall gezeigt, dass das normale Print-Buch auch immer wichtig sein und bleiben wird.

Mira Morton moderierte mit Esprit die Veranstaltung

 

Nun ging es zum Round Table in die Lounge: „Verlage & Blogger – Zweckgemeinschaft oder die große Liebe?
Anwesend waren die Presse- oder Marketing-Mitarbeiter aus den Verlagen HarperCollins Germany, Goldmann, Heyne, Doemer Knaur, Egmont LYX und Blanvalet und natürlich wir Blogger.  Leider befand sich kein Blogger oben auf dem Podest, was beide Seiten schade fanden.
Die Stimmung war gut und jeder konnte etwas Neues erfahren

Zuerst las die Moderatorin ein paar Zahlen vor: Es gibt ca. 300.000 aktive Blogger in Deutschland, die meisten
davon sind männlich. Allerdings gibt es keine Aufzeichnung, welchen Blogs sich nur mit Büchern beschäftigen.

Sebastian Rothfuss vom Banvalet Verlag über die Vergabe von Rezensionsexemplaren

Dann waren die Themen u.a. folgende: Kann ein Blogger mit seiner Empfehlung eine Kaufentscheidung beeinflussen? Ist die Reichweite eines Bücherblogs messbar? Was erwarten die Verlage von Bloggern und die Blogger von den Verlagen? Es war sehr spannend, was von den Verlagsmitarbeitern aber auch von den anderen Bloggern dazu gesagt wurde.
Alles kann ich nicht wieder geben, wenn du mehr wissen möchtest, dann schreib mich einfach an, ja?
Die verschiedenen Meinungen gaben mir allerdings Stoff zum Nachdenken, daher machte ich erstmal Pause.

Kleine Pause – im Innenhof ist es Frühling, auch wenn es sehr kalt war
Die Pause war nötig, um das Gehörte zu Verarbeiten und um eine Tasse Tee zu trinken. Durch das Anstehen für die Signierstunde am Tag zuvor hatte ich Halsschmerzen und eine Erkältung kündigte sich an…

Im Treppenhaus traf ich noch Babsy Tom, mit der ich noch nett plauderte. Überhaupt habe ich natürlich noch weitere Autoren überall getroffen, angefangen von Poppy J Anderson, Eileen Janket und Miranda J Fox. Allerdings war ich auf der Leipziger Buchmesse bei ihren Lesungen und so habe ich diesmal an ihren Veranstaltungen nicht teilgenommen, um auch anderen Autoren eine Chance zu geben.

Hocherfreut war ich dann über den nächsten Programmpunkt: „Unterwegs in Irland und Schottland“, denn, wie fast jeder, möchte auch ich gern einmal nach Schottland reisen.
Dieser Workshop war allerdings auf Englisch… mit mulmigen Gefühl erhaschte ich noch einen der letzten Plätze. Ob ich alles verstehen konnte?

Verständliches Englisch: Michelle Willingham

Terri Brisbin und Michelle Willingham stellten sich aber sympathisch vor und hatten eine gute Aussprache, so dass selbst ich (fast) alles verstand.

Nach der Vorstellung ging es auf die Insel

Die Autorinnen stellten berichteten von den Orten, die sie zu ihren Geschichten inspirierten.
Dabei kamen die Highlands genauso vor, wie auch Loch Ness. Und auch Schlösser in Deutschland!

Für jeden ein freundliches Wort

Zwischendrin wurde ein Quiz veranstaltet und anschließend haben die Schriftstellerinnen Bücher verschenkt und signiert.

Ein toller, sympatischer Workshop!

 

Wie am Tag zuvor war von 13.00 Uhr bis 14.00 Uhr dann Mittagspause angesagt.

Wie es weiter ging?

Den letzten Teil der LoveLetter Convention sowie mein persönliches Fazit folgt demnächst auf diesem Blog. Ich freue mich auf dich!

Eine schöne Lesezeit wünscht

Merken

Merken

Merken

You Might Also Like

Keine Kommentare

♥ Hinterlasse mir ein Kommentar ♥ .

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen