Kalenderliebe

So organisierst du deinen Kalender für jeden Tag – mein Buchkalender in Rot [Kalenderliebe]

6. November 2016

 Kalenderliebe

Es geht um den Kalender für jeden Tag.Heute stelle ich dir meine Liebe vor: Ein Buchkalender in Rot. Für jeden Tag.

Retro oder oldschool, sagst du?
Möchtest du einmal einen Blick hineinwerfen?

Heute möchte ich dir meinen Kalender vorstellen. Nach etlichen Ausflügen u.a. in das Filofax und in das ARC System habe ich mich wieder für einen Buchkalender entschieden. Es war einfach am praktischtem! Es ist ein Heye, wattiert in A5. Und weil es so schön ist, stelle ich dir auch gleich die ganze Familie vor.

Mein Kalender für jeden Tag
Die Kalenderfamilie – natürlich hebe ich alle auf!
Aufbewahrung
Damit ich die Kalenderjahre der Kalender auf einem Blick sehe, habe ich vorn auf das Papier die Jahreszahl geschrieben. Das ist einfach und praktisch.
Im Schrank werden die Kalender gestapelt – so habe ich immer die Übersicht!

 

Um immer einen Stift zur Hand zu haben, habe ich am Ende des Buches eine Stiftschlaufe der Firma Leuchtturm eingeklebt. Praktisch und chick. Gibt es übrigens in ganz vielen verschiedenen Farben.
Stiftschlaufe in passender Farbe für meinen Kalender
Stiftschlaufen gibt es in vielen verschiedenen Farben – hier in PINK
Das Besondere
Besonders gefällt mir die Wochenaufteilung. Eine Woche auf zwei Seiten: So habe ich alle Termine auf einem Blick. Oben, in die graue Fläche, trage ich die Geburtstage ein. Dekoration muss natürlich sein – mit den Washi-Tapes und meinen Stempeln kann ich mich austoben.
Die ganze Woche auf einen Blick – so mag ich es gern.

 

Die Einteilung im Buchkalender:

✗Persönliche Daten
✗Jahresplaner aktuelles Jahr
✗Geburtstagskalender
✗Jahreskalender: 1 Woche auf 2 Seiten
✗Jahresplaner für das kommende Jahr
✗Ferienübersicht
✗Deutschland- und Europakarten mit Daten
✗Standardmaße und Messen
✗Platz für Notizen
✗Einstecktasche für Adressbüchlein am Ende
✗Zubehör: Adressbuch

 

Hier kannst du ein paar Seiten aus dem Kalender anschauen:
Übersicht über das Jahr
Ein Geburtstagskalender ist auch vorhanden
Die Einstecktasche am Ende des Kalenders
Und nun zu den Fragen, die mir gestellt wurden.

Frage Nr. 1:

Was ist, wenn mir Termine einfallen und ich den Kalender nicht dabei habe? Ganz einfach: Auf einen Zettel notiert und schnell in meine Handyhülle gesteckt …. Zu Hause wird der Termin dann nachgetragen. Mein Handy hab ich schließlich immer dabei.

Frage Nr. 2:
Ist der Kalender nicht zu schwer zum Mitnehmen?
Manchmal schon. Und dann? Einfach abfotografieren! Die aktuelle und die nächste Woche fotografiere ich gern mit dem Handy ab und habe sie dann immer dabei.
Frage Nr. 3:
Was mache ich mit den beschrifteten Seiten, die ich gar nicht benötige?
Einfach Telefonlisten oder tolle Fotos oder auch Sprüche auf dünnen Papier ausdrucken oder kopieren. Dann mit dem Klebestift auf die nicht-benötigte Seiten kleben. Tipp: Unbedingt einen Klebestift und keinen flüssig Kleber benutzen, denn dieser druckt durch.Frage Nr. 4:

Die Einstecktasche samt Adressbuch benutze ich nicht – und nun? Die Lasche kann man notfalls vorsichtig entfernen. Aber ich benutze die Tasche am Ende einfach für die Lose-Blatt-Sammlung und Notizen. Das Adressbuch habe ich ausgelagert.

Das war es eigentlich. Hast du Fragen? Meine anderen Ideen stelle ich dir noch extra vor. Zum Beispiel meine Wiedervorlage mit Post-its.
Welchen Kalender benutzt du?
Zusätzlich zu meinen Buchkalender für jeden Tag habe ich noch einen Wandkalender in der Küche und einen Blogplaner. Keine Angst, auch diese Familienmitglieder stelle ich dir noch vor  .
Eine schöne Planungszeit wünscht,

 

 

Dieser
Artikel spiegelt meine subjektive Meinung wieder und ist keine Kooperation.

Merken

You Might Also Like

2 Kommentare

  • Reply Leaphelina 9. Juli 2017 at 22:57

    Hi Biggi,
    Hast du es mal mit einem bullet Journal probiert?
    Ich hab mir einen Moleskine angeschafft und einen Leuchtturm.
    Den moleskine nehme ich jetzt als Kalender und Blogplaner.
    Ich verlinkendich mal in einem Instagrambild 🤗

    • Reply Biggi 10. Juli 2017 at 6:25

      Hallo Lea, ja das habe ich auch ausprobiert. Ich hatte meinen Blogplaner und das Blogbuch (man braucht ja immer zwei!) im BuJo. Mittlerweile habe ich nur noch das Blogbuch im BuJo und bin mit meinem Blogplaner wieder in einen Filofax gezogen. Das ist praktischer! Ich schau gleich mal bei dir, deine Biggi

    ♥ Hinterlasse mir ein Kommentar ♥ .

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen