Unterwegs

Mein Wochenende oder: In Hamburg sagt man Moin! [Unterwegs]

9. Juni 2017

In Hamburg sagt man Moin

Moin, heute möchte ich dir von meinem Wochenende in Hamburg erzählen. Ich war in einem Musical auf der Reeperbahn, habe einen tollen Laden entdeckt und habe mich wieder ein Stück mehr in Hamburg
verliebt. Neugierig? Dann herzliche Einladung in Melusines Welt!

In Hamburg sagt man Moin

Hamburg – Tag 1

Anreise & Unterkunft
Mit dem Auto ging es über die A7 nach Hamburg. Dort angekommen, haben wir das Ibis City Hotel angefahren und dort eingecheckt. Das Hotel liegt gleich am Hauptbahnhof und hat eine Tiefgarage, die sehr praktisch war. Mit der Buchung haben wir auch gleich die Hamburg Card erhalten und waren nun flexibel unterwegs!
Alsterrundfahrt
Das schöne Wetter ausgenutzt und ab aufs Wasser! Zum Glück hatte ich sowohl Knirps (kleinen Regenschirm) wie Sonnenbrille und Sonnencreme im Gepäck… Eine Runde Sonnencreme wurde dann unter Gelächter an einen Teil der anwesenden Mitreisenden verteilt.
Gleich am Jungfernstieg, an dem die Innenalster liegt, befindet sich auch die Europa Passage. In diesem Einkaufscenter fanden wir (meine Mitreisenden und ich) Schatten und ein ein kühles Getränk. Und ich habe für mich einen neuen Lieblingsladen entdeckt: Søstrene Grene. Das ist ein dänisches Einrichtungsladen, da tolle Inspirationen bietet. Tja, ohne neue Stifte und Notizbücher konnte ich diesen Laden nicht verlassen *kicher*.

 

Motiviert durch den Einkauf ging es dann zum Hamburger Rathaus. Führungen gab es leider keine, aber der Springbrunnen im Innenhof war auch ein schönes Fleckchen Erde!
Nach einem Stop im Hotel ging es gleich weiter zur Reeperbahn. Dort wurde im  “HamborgerVeermaster“ gegessen.  Lustig war´s – deutsche Schlager ohne Ende und auch Olivia Jones haben wir getroffen.
Auf der Reeperbahn….. schön war es!

 

Tag 2 in Hamburg

Hamburger Premiumwetter
Bei Regen ging es zu einer Stadtrundfahrt in einem Bus. Witzig wurde unsmHamburg und die Besonderheiten von einem Reiseleiter erklärt. Kennst du zum Beispiel die Feenteichbrücke, auf der sich Liebespaare küssen und dann ein für immer zusammen sind? Nach 90 Minuten war der Bus zurück am Hauptbahnhof.
Gesehen und abfotografiert: Bei dem “Premiumwetter” fand ich die Karte passend!
Mönckebergstrasse
Vom Hauptbahnhof aus ging es in die Einkaufstraße von Hamburg: Die Mönckebergstraße. Dort sind die großen Kaufhausketten zu finden. Als der Regen aufhörte, waren die Landungsbrücken mein Ziel. Das Museumsschiff Cap San Diego wollte erkundet werden! Eine Sonderausstellung über deutsche Auswanderer ist ebenfalls an Board, aber dafür schreibe ich dir nochmal einen extra Beitrag. Denn ich liebe ja Faniliengeschichten und Ahnenforschung. Sei gespannt! (später hier nachlesen)
Eines von zwei Museumsschiffen im Hamburger Hafen
Vom Museumsschiff kann man die Elphi übrigens gut sehen! Diesmal zwar nichtgeschafft, aber beim nächsten Mal wird es auf meine To-Do-Liste gesetzt.
Die Elphi

Spielbudenplatz

Am Abend war Musical-Zeit angesagt! Aber zuerst wurde im Sausalitios auf der Reeperbahn lecker Burger gegessen. In unserem Musical “Cindy Reller” ging es dann um Cindarella auf dem Kiez. Witzig und leicht frivol. Es hat mir gut gefallen. Falls du jetzt überlegst, dir Karten zu besorgen, kann ich es mit guten Gewissen empfehlen. Die “Heiße Ecke“, das andere Musical, ist allerdings noch etwas peppiger und deftiger – und auch super!

Schmidt Theater am Spielbudenplatz
Bis bald

Und dann hieß es schon: Tschüss Hamburg! Ich habe mich wieder ein bischen mehr verliebt in die Stadt im Norden. Beim nächsten Mal dann mit dem Besuch im Portugiesenviertel und abends zum Wasserlichtkonzert im Park bei Planten un Blomen. Wir sehen uns wieder.

Hast du Tipps zu Hamburg oder zu den Musicals? Dann immer her damit – ab in die Kommentare oder auch gern per Email!

Deine

Meine Wunschliste für den nächsten Hamburg-Wochenendtrip!

– Elphi (Elbphilharmonie) mit Aussichtsterrasse besuchen
– Evtl. mit einer Führung in der Elphi
– Im Portugiesenviertel lecker Fisch essen
– Wasserlichtkonzert im Park bei Planten un Blomen
– Besuch des BallinStadt-Auswanderermuseums

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

You Might Also Like

4 Kommentare

  • Reply Anja Bauer 10. Juni 2017 at 7:44

    Guten morgen,
    Övelgönne ist sehr sehenswert. Liegt zwar nicht direkt in Hamburg, aber wunderschön. Und der "Strand", wo die Schiffe immer per Hymne begrüßt und verabschiedet werden, das ist auch sehr sehenwert. Weiß momentan nicht wie das heißt. Der Friedhof von Hamburg in Ohlstedt (?) ist sehr sehenswert mit all seinen Figuren und Skupturen. Ach und dort wo der Fischmarkt immer stattfindet, Landungsbrücken, sehr sehenswert und oft Drehort von Großstadtrevier. Und überhaupt die Polizeiwache auf der Reeperbahn, kann man sogar besichtigen :-).
    Tja, da sieht man, das ich lange Zeit in der Nähe gewohnt habe – bei Bad Segeberg 🙂
    Ganz liebe Grüße
    Anja

    • Reply Biggi 11. Juni 2017 at 14:44

      Oh Anja, DAS wusste ich gar nicht! Du – ein Nordlicht? Danke dir für deine Tipps. biggi

  • Reply Fleischfee 23. Juli 2017 at 14:02

    Hallo Biggi, schön geschrieben der Beitrag. Hast ja allerhand erlebt in der kurzen Zeit. Allerdings hat sich da ein kleiner Fehler eingeschlichen. Der Spielbudenplatz liegt mitten auf der Reeperbahn und nicht an der Innenalster. Ich glaube Du hast den Jungfernstieg gemeint, oder?

    Der Friedhof den die Anja meint liegt in Ohlsdorf.

    Ich würde auf jeden Fall noch Empfehlen:
    – einen Gang durch den alten Elbtunnel
    – eine Tour mit dem Schiff an den Elbstrand in Övelgönne
    – einen Besuch des Miniaturwundelandes
    – einen Drink in der 20Up Bar oder Clouds Bar
    – den Hamburger Michel erklimmen
    – Wer Lust hat auf Hamburger Geschichte um den großen Brand und die Pest sollte sich das Dungeon ansehen. Aber manche Leute gruseln sich dort.
    – Die Deichstraße ist die einzige Straße, die Hamburg noch von seiner ursprünglichen Seite zeigt.
    – Das Treppenviertel in Blankenese, kann man auch mit einem Bus namens Bergziege abfahren, falls man nicht laufen mag.
    – Eine Busfahrt mit Bus #111 von Altona in die Hafencity, dort gibt es alle 11 Minuten ein Sightseeing Highlight. Den Plan dazu bekommst Du im Internet.

    Viel Spaß in unserer schönen Stadt!
    LG Sue

    • Reply Biggi 24. Juli 2017 at 19:16

      Hallo Sue – aber ja, du hast Recht! Hab ich schnell geändert. Danke für den Hinweis! Und vielen Dank für die tollen Tipps. Hamburg mag ich sehr und jedesmal entdecke ich etwas neues. Grüße nach Hamburg, deine Biggi

    ♥ Hinterlasse mir ein Kommentar ♥ .

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen